Mein schaffen

 

Gerade heute ist es wichtig, in einem Weltgeschehen, in dem der Mensch immer mehr in den Hintergrund gedrängt zu werden droht, in dem die Gefahr selbst "Handelsware" zu werden droht und es immer schwieriger zu sein scheint, sein ICH, sein ganz Besonderes, sein SEIN zu entfalten. Gerade in solchen Zeiten bin ich als Einzelne, sind wir als Gemeinschaft aufgerufen, jede/r für sich und "seine kleine Welt" jene Energien zu entwickeln und freizusezten, auszustrahlen, sie in die Welt zu tragen, Energien welche die immense Kraft haben, auf die stoffliche Welt Einfluss zu nehmen. Nicht mit dem Strom zu schwimmen, nicht sich treiben zu lassen von dem, was dahinströmt - sondern selbst zum Fluss werden, selbst Wind und Wasser und Luft und Erde werden! "Wenn ich will dass etwas sei, so habe ich dafür Sorge zu tragen, dass es werde" - diesen Leitsatz habe ich für mich gefunden, mich selbst daran entwickelt, und werde wohl zeitlebens damit beschäftigt sein, ihn mir zu erarbeiten und die Welt mit Liebe zu erfüllen.

 

Steige hinauf zu den Sphären des Lichts

weit hinter den Sternen, den Nebeln des Nichts,

labend am Blute des göttlichen Gral

durchströmt von der Liebe gleißendem Strahl

kehr ich zurück zu den Sternen, den Nebelschwaden

um alles Sein im Feuer der Liebe zu baden

(Kalliope Ues)

 

So fließt es auch ein in mein künstlerisches Schaffen. Jedes Kunstwerk ist ja zunächst ein Abbild der Lebenseinstellung und des Bewusstseins eines Künstlers. So wie sich unser Denken in der Sprache widerspiegelt, so gibt das Kunstwerk Einblick in das Denken, Fühlen und Wollen des Künstlers. Es macht seine Gegenüber-, Zusammen- und Auseinander-Setzung mit dem Leben sichtbar. Transformelle Kunst geht über einen reinen Ausdruck innerer Befindlichkeit hinaus. Sie schließt vielmehr die subtilen Wirkungen auf den sich dem Kunstwerk öffnenden Menschen ein, um ihn bei dessen inneren Wachstums- und Veränderungsprozessen zu unterstützen. Transformelle Kunst bewegt die Überwindung des Formalen. Während sich abstrakte Malerei allein vom rein Gegenständlichen löst, transzendiert das transformelle Kunstwerk zum feinstofflichen Mittler zwischen Künstler und Betrachter und setzt in ihm seine Bewegung fort. So kann es zum Anstoss werden für ein neues, ein Herzdenken, ein durchgeistigtes Fühlen, ein beseeltes Handeln: Paradigmenwechsel-Samen und Keim hält es in sich verborgen.

 

Fühle es mit jeder Faser Deines SEINs

♥ Lass Dein Herz sprechen ♥